Hinweise und Tips für Seelenbretter-Workshops

Um Sie zu ermutigen, ein vergleichbares Projekt durchzuführen, möchte die Künstlerin Ihnen ein paar Erfahrungen aus vorangegangenen Aktionen an die Hand geben.

Räumlichkeiten:
Um eine überschaubare Arbeitsatmosphäre zu schaffen, sollte die Gruppe nicht mehr als 25 Personen umfassen. Geht man davon aus, das jede Person ein Brett bemalen möchte, sind 25 Tische oder 50 Arbeitsböcke bzw. 50 Stühle (mit Folie abgedeckt) notwendig. Beachten Sie hierbei auch, dass gelegentlich ein farbiger Pinsel oder ein Farbglas auf dem Fußboden landen könnte. Deshalb ist es notwendig, den Fußboden mit knitterfreien Materialen abzudecken, bei gefliestem Stein- oder versiegeltem Holzfußboden braucht eine solche Vorsichtsmaßnahme nicht vorgenommen werden, doch sollte ein Wischlappen und ein Eimer mit Wasser griffbereit in der Nähe stehen.

Malutensilien:
Es hat sich herausgestellt, dass Holzbretter aus Sägereien schon deshalb vor konfektionierter Ware aus Heimwerkermärkten zu bevorzugen sind, weil die Baumstruktur zusätzliche kreative Möglichkeiten erschließt. Die Holzbretter sollten vor allem trocken sein (mindestens ein halbes Jahr abgelagert) und die Maße von 2 m Länge, 25 cm Breite sowie 25 mm Dicke nicht übersteigen. Ein Tipp an den Veranstalter:Oft gelingt es, die Sägerei als Bretter-Sponsor zu gewinnen! Vor allem dann, wenn der Sponsor auch mit einem Exemplar bedacht wird.
Bei der Auswahl der Farben ist zunächst daran zu denken, ob die Bretter nach der Malaktion im Innen- oder im Außenbereich präsentiert werden sollen. Für eine Ausstellung im Innenraum genügen Plakat- oder Gouachefarben (Wasserfarben), für den Außenbereich sind Acrylfarben zu empfehlen. Um den Ausdruck der bemalten Bretter zu erweitern, können die Teilnehmer auch eigene Materialien (z.B. Fotokopien, Naturmaterialien, Zeitungsausschnitte etc.) mitbringen, dann benötigt man zusätzlich noch Holzleim und Imprägnierspray.

Wichtig: Um die Malfreude nicht zu trüben, sollte jeder Teilnehmer die entsprechende Malkleidung dabei haben. Und achten Sie auch darauf, dass genügend leere und saubere Marmeladen- bzw. Gurkengläser für die Malaktion zur Verfügung stehen, für einen Satz Farben werden knapp zehn Gläser benötigt.

Texte:
Neben der bildnerischen Gestaltung eines Brettes bildet der ausgewählte Text- oder Sinnspruch ein wichtiges Element der persönlichen Botschaft des Malenden. Hierzu sollte der Veranstalter seine Schüler/Konfirmanden schon weit vor der Aktion auffordern, Lebens- oder Sinnsprüche zu sammeln und auszuwählen. Todesanzeigen in der örtlichen Tageszeitung beinhalten beispielsweise so manchen Lebensvers. Die Suche nach einem Spruch ist vielleicht der erste Schritt, sich dem Thema von Leben und Tod anzunähern.
Hier finden Sie eine Textdatei zum Download, die die Seelenbretter®-Zitate bis Stand Oktober 2006 enthält: Seelenbretter®-Zitate.txt

Mit diesen Anregungen wünscht die Künstlerin Bali Tollak Ihnen viel Spaß bei der Gestaltung von Lebens- bzw. Seelenbrettern®. Als Schirmherrin bzw. Ansprechpartnerin stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.